STEPHANE CASALTA

Musik aus Korsika: Stephane Casalta 

 


Stephane Casalta, der aus der Balagne stammt, ist ein talentierter Musiker, Texter und Sänger. Er hat seine Karriere in den achtziger Jahren mit der legendären Polyphonie Gruppe „A FiIletta“ begonnen.


 

1992 hat er die Gruppe „GIRAMONDU“ gegründet und für die zwei Alben „Un Ideale“  und „Mediterraniu“ die Musik und die Texte komponiert.  Die Gruppe hatte großen Erfolg auf der Insel aber auch außerhalb, und vor allen Dingen im Mittelmeerraum. 

 

Im Jahre 2000 trennte  sich Stephane von der Gruppe, um sich seiner Solokarriere zu widmen. Er hat in den kommenden Jahren insgesamt vier Soloalben herausgebracht: Angefangen mit „Una preghera“, gefolgt von „Sumenta d’ideale“  und  „Terra e celu“ und seinem  neusten  Album, „Fantasia“, welches 2011 erschienen.
2010 beteiligte er sich am Liet International Songcontext und begeisterte das Publikum mit seinem Beitrag.

 

Sein Stil könnte man als „Open Style made in Corsica“ beschreiben. Seine sanften  Melodien und seine ausdrucksvolle Stimme regen zum Träumen und Entspannen an, die je nach Album von einem Hauch südlicher Rhythmen  begleitet werden.

Anbei finden sie einige Videos zum Reinhören und Downloadinks zu den Alben.

 



© Miluna Tuani


 NEWS NEWS NEWS

Vor einer Woche hat Stéphane Casalta ein neues Album herausgebracht, 
mit dem Titel I VASCELLI,
wie immer ein Album, mit sanften, einfühlsamen Weisen, modernen Rhytmnen, traditionellen Melodien, und einer unvergleichbaren Stimme,
Openstyle made in Corsica 
Die digitale Version ist unter folgenden Link herunter zu laden

http://stephanecasalta.bandcamp.com/album/i-vascelli

 

Musik aus Korsika: Die korsische Frauengruppe Soledonna

 

Auf der Insel der Schönheit gehört die traditionelle aber auch moderne korsische Musik zum Leben, wie die Luft zum Atmen. Sie erzählt von der Liebe, dem Leiden und der Freiheit.
Frauen wie Männer singen mit Leidenschaft über die Liebe, ihre Insel, ihre Kultur und ihre Geschichte.

Die starken ausdruckvollen Männerstimmen der polyphonen Gesänge (Paghjelle, Voceri, Lamenti) verbreiten sich weit über die Berge hinaus, hallen über die von dichter Maquis bedeckten Hügeln, bis hin in die Ebenen, um unsere Herzen und Seelen zu nähren.

Die polyphonen Gesänge der Frauen und Frauengruppen existieren erst seit den 1990-er Jahren, fast zwanzig Jahre nachdem die polyphonen Männergesänge die Tradition der Insel wieder haben aufleben lassen.
Eine dieser Frauengruppen ist das Trio Soledonna, das sich aus Patrizia Poli, Patrizia Gattaceca und Lydia Poli zusammensetzt. Das Trio repräsentiert unter anderem auch die Nouvelles Polyphones Corses.

>> Mehr über Patrizia Poli, Gründerin der Nouvelles Polyphonies Corses und derGruppe Living in Texas

>> Patrizia Gattaceca hören

>> Les Nouvelles Polyphonies Corses hören

© Miluna Tuani


DIANA SALICETTI

WEITERE INFOS FOLGEN DEMNÄCHST